No-Show Konferenz TheFork

Veröffentlicht 12.05.2023 - Letzte Aktualisierung 12.05.2023
No-Show Konferenz Genf

TheFork engagiert sich gemeinsam mit rund zwanzig Partner:innen aus dem Gastronomiesektor gegen No-Shows ūüćĹ

Am 20. März 2023 trafen sich rund zwanzig Partner:innen verschiedener gastronomischer Einrichtungen, darunter Sternerestaurants, Hotelgruppen & Trendrestaurants in Genf, um die Problematik der No-Shows zu diskutieren.

Bei dieser Gelegenheit wurden Erfahrungen ausgetauscht und wertvolle Einblicke von Fachleuten und Akteur:innen aus der Gastronomiebranche weitergegeben. Das Ziel dieser Konferenz war es, mehr Synergie in der Branche aufzubauen. Hier ein kurzer Einblick in die Konferenz:
 

Was ist √ľberhaupt ein No-Show?
Ein ‚ÄěNo-Show‚Äú beschreibt eine Person, die eine Reservierung in einem Restaurant hat, jedoch ohne vorherige Benachrichtigung nicht erscheint. F√ľr Restaurantbesitzer:innen stellt dies eine grosse Herausforderung dar, da der Umsatzverlust erheblich sein kann und zu einem wahrscheinlichen Einkommensverlust, einem Verlust an Sitzplatzkapazit√§t sowie einer Verschwendung von Lebensmitteln f√ľhren kann. Dar√ľber hinaus f√ľhrt ein hoher Anteil an No-Shows auch dazu, dass potenzielle G√§ste abgeschreckt werden, was sich negativ auf das Gesch√§ft auswirken kann.

Der Kampf gegen dieses Phänomen
Der Schweizer Markt hat mit 1,8 %* die niedrigste No-Show-Rate in Europa, verglichen mit einer weltweiten Rate von 3%**. TheFork ist es gelungen, die No-Show-Rate durch Kommunikationskampagnen und benutzerfreundliche Tools zu reduzieren, was zu 40%*** weniger No-Show Reservierungen im Vergleich zu Google f√ľhrte. Zu diesen Tools geh√∂ren die 1-Klick-Stornierungen sowie der Zugang zu einem Customer Reliability-Index und die¬†Funktion einer virtuellen Warteschlange.
 

No-Show-Bekämpfung in Restaurants
In stark frequentierten Restaurants mit hohen Durchschnittsrechnungen kann eine No-Show-Rate von unter 1% erreicht werden, indem Kreditkartengarantien und Vorauszahlungen genutzt werden. Obwohl diese Praxis in der Schweiz noch nicht weit verbreitet ist, wird sie von vielen in den kommenden Jahren als notwendig f√ľr die Gastronomie angesehen. No-Shows sind eine gef√ľrchtete Realit√§t, die bek√§mpft werden muss.


Ich bin ziemlich regelm√§ssig mit No-Shows konfrontiert worden, und zwangsl√§ufig ist die Wirkung nicht angenehm. Auch wenn wir uns in einem lebendigen Viertel befinden und die Tische recht voll sind, ging es trotzdem darum, L√∂sungen zu finden. Genau das ist uns gelungen, indem wir den ber√ľhmten Kreditkartenabdurck einf√ľhrten.
Morad El Hajjaji, Manager der Inda-Bar in Eaux-Vives.

TheFork ist einer der zuverl√§ssigsten Kan√§le zur Bek√§mpfung von No-Shows, der sogar Google √ľbertrifft. Dies ist auf die harte Arbeit der lokalen Teams zur√ľckzuf√ľhren, die seit 10 Jahren in der Schweiz t√§tig sind und zahlreiche Kommunikationskampagnen zur Sensibilisierung der Nutzer:innen durchgef√ľhrt haben.

TheFork Manager stellt eine Vielzahl von Tools bereit, die darauf abzielen, No-Shows zu reduzieren und sich dabei voll und ganz auf die Bed√ľrfnisse ihrer Partner:innen einzustellen. Das ultimative Ziel ist es, ihnen zu erm√∂glichen, sich auf ihr Kerngesch√§ft zu konzentrieren und ihre G√§ste zufriedenzustellen.

Um mehr Informationen √ľber den TheFork Manager zu erhalten, schauen Sie auf unserer TheFork Manager Website vorbei. Bei Fragen k√∂nnen Sie sich gerne an unser Support Team wenden, indem Sie eine E-Mail an betreuung@thefork.ch schreiben.¬†

* interne The Fork Data, TheFork nur Reservierungen- Alle Länder. Durchschnittliches Jahr 2022
**interne The Fork Daten, TheFork nur Reservierungen- Schweiz 2021, 2022, 2023
***interne TheFork Data, TheFork Reservierungen / Kanäle Januar 2023 - Schweiz

Discover TheFork Manager

Gain greater online visibility

Increase your table occupation rate

Fight against no-show

Rely on Industry expert