Was hält die Zukunft für Restaurants bereit? Trends, Herausforderungen und Möglichkeiten.

1 Juni 2021
Was hält die Zukunft für Restaurants bereit? Trends, Herausforderungen und Möglichkeiten.

Restaurantgäste freuen sich darauf, bald wieder essen gehen zu können. Wussten Sie, dass 67 %* der TheFork-Benutzer angeben, dass sie innerhalb von 1 Woche nach der Wiedereröffnung wieder in ein Restaurant gehen werden? Das macht durchaus Sinn, denn 86 %* der Schweizer geben an, dass das Essengehen das ist, was sie während der Schließung am meisten vermisst haben. Die Restaurant-Wiedereröffnung ist endlich da – das ist das Licht am Ende des Tunnels, auf das die Restaurants gewartet haben und das sie nach einem Jahr voller geschäftlicher und menschlicher Herausforderungen sicherlich verdient haben.

Lassen Sie uns einen Blick auf die Veränderungen werfen, die die Restaurantbranche und die Erwartungen der heutigen Gäste beeinflusst haben, um Sie bei der erfolgreichen Neueröffnung zu unterstützen.


82 % der TheFork-Restaurantbesucher Schweiz möchten gerne wieder in ein Restaurant gehen und achten dabei auf die Sicherheitsmassnahmen.

Restaurantgäste wollen unbedingt wieder essen gehen und sind bereit für Ihre Wiedereröffnung

Tatsächlich erklären 67 %* der Gäste, dass sie beabsichtigen, innerhalb der ersten 1 Woche nach der Wiedereröffnung wieder ins Restaurant zu gehen (und 82 %* innerhalb eines Monats). Sie wollen nicht einfach nur gerne wiederkommen – 46 %* der Gäste geben auch an, dass sie genauso oft oder noch öfter essen gehen werden, als sie es vor Corona getan haben. Darüber hinaus geben  61%* der Gäste an, dass sie nicht verstärkt auf ihr Restaurant-Budget achten wollen, als sie es vor Corona taten, was bedeutet, dass sie gutes Essen geniessen wollen, ohne sparsam sein zu müssen.

Gäste sind flexibler und bereit, sich an neue Restaurantvorschriften anzupassen

Zu den Reservierungsgewohnheiten in der Schweiz im Jahr 2021: Laut einer im März 2021 durchgeführten Umfrage unter Schweizer TheFork-Nutzern werden 40 %** der Gäste Restaurants häufiger als bisher online reservieren, und 49 %** der Esser werden Restaurants länger im Voraus reservieren als bisher. Als TheFork-Restaurantpartner können Sie auf die Gewohnheiten dieser neuen Gäste eingehen, da Ihr Restaurant dank Ihrer Restaurant-Seite auf der TheFork-Website und -App in den Suchmaschinen sichtbar ist. Ausserdem:

 

Nach den langen Lockdowns sind Restaurantbesucher sehr vorsichtig, wenn es um Gesundheits- und Sicherheitsmassnahmen in Restaurants geht

51 %* der Restaurantbesucher finden es wichtig oder sehr wichtig, vor der Reservierung eine Liste der vom Restaurant ergriffenen Anti-Corona-Massnahmen einzusehen. Darüber hinaus bevorzugen 35%*, wann immer möglich, Sitzplätze im Freien gegenüber Innenräumen. 
 
Die wichtigsten Erkenntnisse aus den ersten Wiedereröffnungen 2020 und den ersten Wochen der Restaurantwiedereröffnungen 2021

Im vergangenen Jahr sahen sich Restaurants mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert und mussten mit regelmässigen Schliessungen und Wiedereröffnungen zurechtkommen, wobei sie sowohl mit den Erwartungen der Gäste als auch mit den Einschränkungen umgehen mussten. Eine der wichtigsten Lehren aus diesen ersten Wiedereröffnungen ist, dass das Volumen der Gäste sehr schnell wieder auf das Niveau von vor der Wiedereröffnung zurückgeht.

1 - Wenn wir uns die Trends für den Sommer 2020 genauer ansehen, können wir deutlich erkennen, dass das Reservierungsvolumen ab Tag 1 der Wiedereröffnung des Restaurants sehr schnell ansteigt.

Switzerland results

Die wichtigsten Erkenntnisse für Restaurantbesitzer 2021

Nach Australien, das 2020 den Anfang machte, fällt für viele europäische Länder nun der Frühling 2021 mit der lang ersehnten Restauranteröffnung zusammen. Trotz der Marktbesonderheiten konnten wir interessante vergleichbare Reservierungstrends und Geschäftsmöglichkeiten für Ihr Restaurant identifizieren.

Weniger Laufkundschaft bedeutet, dass die Leute mehr im Voraus planen

Die Lust am Ausgehen und die starke Nachfrage haben dazu geführt, dass Gäste vorausschauender denn je sind und ihre Reservierungen bis zu 5 Tage im Voraus vornehmen, während sie dies früher am selben Tag oder höchstens am Vortag taten. Sie reservieren tatsächlich zu 24%** wahrscheinlicher 2 Tage im Voraus, im Gegensatz zu 23% während der ersten Wiedereröffnung. Die Gäste wollen jeden Moment im Restaurant auskosten - auch der Anteil der Reservierungen für das Mittagessen wächst stetig (28% gegenüber 27% 2020).

 

Am Wochenende essen zu gehen (19% samstags und 9% sonntags**) ist immer noch die beliebteste Zeit

Restaurants mit französischer Küche und einem Durchschnittspreis von CHF38.- kommen gut bei den Gästen an, und Wochenendausflüge sind beliebter als zuvor. Die Begrenzung der Anzahl der Gäste scheint keine Auswirkung auf das Essengehen zu haben, da die Mehrheit der Reservierungen (62%) für zwei Personen vorgenommen wird.

Bezüglich des Budgets bleibt es ähnlich wie in der Zeit vor Corona, denn 34%** der Reservierungen werden für Restaurants vorgenommen, in denen der Durchschnittspreis der Gerichte etwa bei CHF40.- liegt. 

 

Gäste achten mehr darauf, was sie essen, und schaffen damit Chancen für Gastronomen

Wir haben eine Umfrage unter TheFork-Nutzern durchgeführt, die ergab, dass 66%*** der Schweizer Gäste sagen, dass sie mehr auf die Herkunft und Qualität von Lebensmitteln achten. Dies ist ein Trend, den Ihr Restaurant auf jeden Fall aufgreifen sollte, indem Sie Ihre lokalen Lieferanten sorgfältig auswählen, mehr Bio-Ware in Ihren Gerichten verwenden und über Ihr Angebot auf Social Media und direkt auf Ihrer Website und Ihrer Speisekarten kommunizieren, um Ihren potenziellen Kunden Ihr Engagement zu vermitteln. Die Umfrage zeigte auch, dass 70 %*** der Restaurantbesucher sagen, dass sie mehr auf Lebensmittelverschwendung achten – und das sollten Sie auch. Um Ihren Gästen zu zeigen, dass Sie sich um Lebensmittelverschwendung kümmern, könnten Sie zum Beispiel ein fixes Menü mit saisonalen Produkten und eingeschränkter Auswahl erstellen und umsetzen. Auf diese Weise erhöhen Sie Ihre Chancen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, und Sie erhalten die Möglichkeit, das zu kochen, was für Ihre Kunden anhand der Saisonalität am besten ist. Eine Win-Win-Entscheidung. Tagesmenüs sind ebenfalls eine Möglichkeit, im Voraus zu planen und Ihr Restaurantbudget zu optimieren. Wollen Sie die Lebensmittelabfälle in Ihrem Restaurant reduzieren? Wir haben hier zusätzliche Tipps aufgelistet, wie Sie Lebensmittelabfälle in Ihrem Restaurant reduzieren können. 

Restaurants müssen angesichts des No-Show-Phänomens achtsamer werden

„Es ist eine wirklich positive Nachricht für die Branche zu sehen, dass Gäste schon kurz nach der Ankündigung der Wiedereröffnung begonnen haben, ihre kommenden Restaurantbesuche zu reservieren. Der Appetit ist nach wie vor da und die Leute freuen sich darauf, wieder rauszukommen. Eines der Risiken dieser Wiedereröffnung ist jedoch, dass die Restaurants mit No-Shows konfrontiert werden. Restaurantbesucher werden möglicherweise mehrere Tische zur gleichen Zeit reservieren, um sicherzugehen, dass sie einen Platz erhalten, und die Stornierung derjenigen, zu denen sie nicht erscheinen, wird einen grossen Einfluss auf die Branche haben. Restaurants haben bereits damit zu kämpfen, sich zu erholen, und wir werden an ihrer Seite sein, um No-Shows zu bekämpfen. “ erklärt Remy Bitoun, Country Manager bei TheFork. 

TheFork hat sich diesem realen gesellschaftlichen Problem verschrieben und will Restaurants dabei helfen, die No-Shows mit einem branchenübergreifenden Aktionsplan zu bekämpfen, der durch konkrete und effektive Massnahmen unterstützt wird, wie unter anderem:

  • Versenden von Erinnerungen und Hinweisen per E-Mail und SMS;
  • 1-Klick-Stornierungen in E-Mails, SMS und Push-Nachrichten;
  • Entwicklung eines Kundenzuverlässigkeitsindikators im TheFork Manager, der Softwarelösung von TheFork
  • Kreditkartengarantie und automatische Zahlungen bei Reservierung

Tatsächlich konnte durch die Umsetzung dieser Pläne eine Verringerung von No-Shows um insgesamt 31 % erreicht werden. Von den No-Show-Kunden, die über unsere Plattform reserviert haben, haben 90 % ihre No-Shows außerdem in den nächsten 6 Monaten nicht wiederholt. 

 

Die Restaurantbranche hat sich sowohl seitens der Restaurants als auch seitens der Gäste verändert, aber diese neuen Trends können Ihrem Unternehmen sogar zugutekommen. Tatsächlich bietet Ihnen TheFork als Ihr bevorzugter Partner alle Werkzeuge und Tipps, um diese Veränderungen zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Dank der TheFork Manager Software kann Ihr Restaurant sowohl für das Mittag- als auch für das Abendessen jederzeit im Voraus reserviert werden, Sie verpassen keine Umsatzmöglichkeiten. Ausserdem können die Nutzer Ihre Speisekarten und Restaurantdetails einsehen und online reservieren - ein grosser Vorteil angesichts der Bedeutung digitaler Tools nach Covid-19. 

 

 

Quellen:

*TheFork-Umfrage vom März 2021 unter 659 Nutzern in der deutschsprachigen Schweiz

**B2C-Studie zur Ausgangssperre, durchgeführt im Oktober 2020

*** TheFork Kunden-ID-Bericht basierend auf Schweizer Benutzern

 

 

Sie arbeiten noch nicht mit TheFork?

Testen Sie jetzt unsere PRO Version, wenn Sie Ihre Reservierungszahlen steigern wollen
Entdecken Sie den TheFork Manager

Verbessern Sie Ihre Online-Sichtbarkeit

Erhöhen Sie Ihre Tischbelegungsrate

Vermeiden Sie No-Shows

Verlassen Sie sich auf den Branchenexperten